>>Lebenswerke<<  AnneMarie Rogmans

Schreibbüro und Verlag für Biographien

"Die aufregendsten Geschichten schreibt das Leben selbst"

Wenn Sie das vergangene Jahrhundert erlebt haben (und vielleicht sogar zu Kaisers Zeiten geboren sind), haben Sie viel gesehen, gehört und mitgemacht: zwei Weltkriege, zweimal eine Geldentwertung samt neuer Währung - und dann kam der Aufbau.

Sie und Ihre Generation haben ein großes Erbe geschaffen: Damit sind jetzt keine Kontostände gemeint, sondern der Schatz an Erfahrungen aus der ganzen Bandbreite des Lebens.

Erst in der 4. Jahreszeit des Lebens werden Dinge sichtbar, die notiert, bewahrt und weitergegeben werden sollten.

Ein eigenes Buch - ein Lebenswerk

Wie schnell ist doch ein Sommer vorbei - ein Jahr, eine Epoche und ein ganzes Leben. Jeder Mensch ist einmalig und hat eine ganz besondere Geschichte.

Bringen Sie als leibhaftiger Zeuge des Jahrhunderts zu Papier, wie Ihr Alltagsleben ausgesehen hat, abseits der großen Politik.Erzählen Sie von schönen und schweren Tagen, von Freud und Leid - und von Ihrem Herzklopfen.

Vielleicht haben Sie bereits angefangen zu schreiben? Sie werden mich an Ihrer Seite finden, ich stehe mit Rat und Tat zur Verfügung. 

Warum schreiben - ich habe doch schon alles erzählt?

Wir stehen erst am Anfang eines neuen Jahrhunderts - das gleichzeitig auch ein neues Jahrtausend ist - und erleben eine geradezu dramatische Zeitenwende: Unsere Kinder lösen haarsträubende Computerspiele, sind zuhause bei Harry Potter und oft computer-tauglich bevor sie lesen und schreiben können. Andererseits sind sie nicht mehr in der Lage, sich eine Welt ohne Strom und Telefon, ohne TV und Fertig-Food vorzustellen.

Früher oder später gibt es in jeder Familie jemanden, der wissen will, wie und wo die Eltern und Vorfahren gelebt haben. Doch wenn der Opa dem Enkel etwas erzählen möchte, hat dieser oft gerade 'keine Zeit'. Auch umgekehrt, wenn der Enkel aus der Schule kommt und fragt "Opa, wie haben in der Schule gerade über Russland gesprochen - wo bist Du gewesen, damals im Krieg?" kommt es vor, dass der Opa sprachlos wird und erst mal 'keine Zeit' hat.

Doch der Tag wird kommen, an dem man nicht mehr fragen kann.

 

 

Wer schreibt, der bleibt: Wie wir wurden, was wir heute sind

Erzählen und schreiben Sie - für Kinder, Kindeskinder und alle, die da kommen mögen. Berichten Sie von Ihren Vorfahren, dem schweren Erbe nach dem Krieg und wie Sie Ihr Leben gemeistert haben - anhand von Stammbäumen, auch Arier-Nachweisen, Briefen, Dokumenten und natürlich mit Hilfe von Fotoalben.

Ein Buch gilt nach heutigem Dafürhalten für ewig und für alle Zeit.